Mit ISIS-Propaganda die Klickzahlen erhöhen

Gestern ist mir ein Artikel über die Terror-Miliz ISIS bei oe24.at aufgefallen, der mich an einen älteren Artikel des Mediums erinnerte. Eine kurze Google-Suche ergab, dass oe24.at quasi den gleichen Artikel schon 2015 veröffentlicht hatte. Damit der Artikel weiterhin aktuell ist, wurden die Jahreszahlen ganz einfach ausgetauscht.

oe24.at zitierte in dem Artikel den sogenannten 7-Punkte-Plan, der die (angebliche) Eroberung der Welt durch die al-Qaida aufzeigt. Dieser Plan wurde erstmals von dem jordanischen Journalisten Fouad Hussein verfasst. Er interviewte hierzu einige hochrangige Akteure der Terror-Organisation al-Qaida (u.a. Saif al-Adel und Abu Musab al-Zarqawi) und veröffentlichte 2005 dazu ein Buch.

Der Spiegel beschrieb 2005 die Recherchen von Hussein in einem Artikel. Durch den “Arabischen Frühling” und den sogenannten “Islamischen Staat” wirkt der 7-Punkte-Plan auf den ersten Blick gespenstisch. Bei genauerer Betrachtung muss man jedoch feststellen, dass diese weltweiten Entwicklungen nicht auf einen Masterplan der al-Qaida zurückgeht.

Beispiel “Arabischer Frühling”: Natürlich übernimmt al-Qaida (oder ähnliche Organisationen) gerne Verantwortung für teilweise erfolgreiche Proteste und Revolten, aber getragen wurden die Proteste von einer breit gefächerten Bewegung, der verschiedenste soziale Schichten abseits der Regimeelite, sowohl Linke als auch Bürgerliche, Säkulare wie auch Christen und Muslime angehörten. Auch die Hintergründe der Proteste waren primär nicht religiös geprägt. Laut den meisten Beobachtern war die steigende Arbeitslosigkeit, wachsende Armut und die korrupten Regimes die Hauptfaktoren der Proteste.

al-Qaida den “Arabischen Frühling” zuzuschreiben wäre so, als würde man den Machern der TV-Serie “The Lone Gunmen”, ein (erfolgloser) Spinn-Off von “Akte X”, die Terroranschläge und die dazugehörigen Verschwörungstheorien vom 11. September 2001 anhängen. Der Pilot der Serie, der im März 2001 ausgestrahlt wurde, handelte von einem Plan eines US-amerikanischen Geheimdienstes, ein Passagierflugzeug per Funkfernsteuerung in das World Trade Center (WTC) in New York zu lenken, um einen Vorwand für die Erhöhung der Verteidigungsausgaben zu erhalten.

oe24.at hindert dies jedoch nicht daran der al-Qaida und den ISIS die Macht zuzuschreiben das Weltgeschehen seit mehr als ein Jahrzehnt zu lenken. Seit 2015 verbreitet oe24.at immer die gleiche ISIS-Propaganda um die eigenen Klickzahlen zu erhöhen: