Yeah! Fake-Propaganda-Stadt!

Ab und zu beschäftige ich mich mit Nordkorea. Es ist ein hoch interessantes und skurriles Land. Ein Beispiel: Kijŏng-dong! Kijŏng-dong ist eines von zwei Dörfern in der demilitarisierten Zone (DMZ) der koreanischen Halbinsel. Obwohl es von den Nordkoreanern „Friedensdorf“ genannt wird, handelt es sich wahrscheinlich um ein Potemkinsches Dorf, welches lediglich der Propaganda dient.

Laut nordkoreanischen Angaben beherbergt das Dorf eine landwirtschaftliche Kooperative mit über 200 Haushalten sowie einen Kindergarten, eine Schule und ein Krankenhaus. Laut anderen Angaben wohnt in Kijŏng-dong so gut wie niemand außer einige Soldaten. Ab und zu soll man auch schon Feldarbeiter und Gebäudepfleger im Dorf gesehen haben.

Angeblich wird in manchen Gebäuden das Licht immer zu gleichen Zeit eingeschalten und ausgeschalten. Das legt die Vermutung nahe, dass diese Häuser unbewohnt sind und Zeitschaltuhren eingesetzt werden. Ebenfalls konnte aus dem Süden beobachtet werden, dass in manchen Häusern die Einrichtung fehlt.

Von außen wirken die Häuser, des in den 1950ern gegründeten Dorfes, modern. Ebenso spektakulär ist ein Fahnenmast, der eine Höhe von 160 Meter hat. Er ist somit der dritthöchste Fahnenmast der Welt. Bis 2004 gab es eine Beschallung des Südens durch Lautsprecher. Anfangs wurden die Südkoreaner dazu aufgefordert in den Norden zu desertieren, aber auf Grund des geringen Erfolgs wurde auf Marschmusik und Propaganda-Anspachen umgestellt. 20 Stunden am Tag waren die Lautsprecher im Einsatz.

Das hört sich zwar alles ziemlich Irre an, aber die Südkoreaner sind in dieser Sache nicht viel vernünftiger. Das zweite Dorf in der DMZ liegt in Südkorea und heißt Daeseong-dong. Die Südkoreaner nennen es das „Freiheitsdorf“. Es wurde ebenfalls ein Fahnenmast in der Höhe von 100 Meter errichtet (erst nach der Errichtung von diesem Mast wurde der nordkoreanische auf 160 Meter erhöht). Ebenfalls beschallte auch Südkorea bis 2004 mit Propaganda. Im Gegensatz zu Kijŏng-dong ist Daeseong-dong bewohnt.

Auf Flickr findet man einige Bilder, welche das nordkoreanische Dorf aus der Sicht des Südens zeigt.

 

Theorien

  • Kim Jong-Un ist lediglich ein radikaler Apple-Fanboy, der seinem Favoriten im Kampf gegen Samsung helfen will.
  • Angeblich ist man nicht verrückt wenn man selbst glaubt, dass man verrückt ist. Aus diesem Grund sollte man sich über IFTTT täglich eine Nachricht schicken lassen, dass man nicht verrückt ist! Problem gelöst!
  • Für jede Lüge bekommt man ein weißes Haar. Aus diesem Grund werden im Alter die Haare grau. Menschen, die ihre Haare färben sind schlechte Lügner.
  • Ein möglicher Krieg in Korea, weltweit fliegen täglich etliche Korruptionsskandale auf und und und! Die Leute ärgern sich aber hauptsächlich über das Wetter. Wenn man eine Wahl gewinnen will sollte man Jacken verteilen!