Die religiösen Autos kommen

Nachdem die malaysische Firma Proton angekündigt hat mit türkischen und iranischen Firmen ein islamisches Auto zu bauen, wollen nun auch andere Länder Wagen für weitere Religionen entwerfen:

Polen hat angekündigt in Kooperation mit Vatikanstadt ein christliches Auto zu kreieren. Das besondere an diesem Gefährt wird sein, dass es nicht nur ein Extra-Fach für die Bibel gibt, sondern auch ein Taufbecken im Kofferraum und Papst Benedikt XVI. leiht dem Navigationssystem seine Stimme. Anstatt eines Zigarettenanzünders wird es einen Hexenverbrenner geben. Weitere Details gibt es erst, wenn die Polen die Einzelteile “ausgewählt” haben.

Israel hat angekündigt ein jüdisches Auto zu produzieren. Das Hauptaugenmerk der Entwickler liegt bei der Sicherheit. So soll die Karosserie u.a. katjuscha-raketen-fest sein. Ebenso findet man im Handschuhfach ein eingebautes Dreidel. Wegen den vielen kolportierten Extras, rechnen Branchenkenner mit einen hohen Preis.

Indien hat vor ein hinduistisches Auto zu entwickeln. Bei dem Gefährt wird es sich um einen Kastenwagen handeln mit dem man kinderleicht Rinder transportieren kann.

China arbeitet mit Partnern in anderen Ländern derzeit an einem buddhistischen Auto. Details zum Wagen sind noch nicht bekannt. Myanmar hat angekündigt aus diesem Projekt auszusteigen.

hinduismus.jpg

Das indische Gefährt