Schwarzfahren

Schwarzfahren ist natürlich verboten und deshalb ist es auch blöd wenn man dabei erwischt wird. Deswegen ist es am Besten den Schwarzkapplern einfach aus dem Weg zu gehen. Hilfreich dafür ist die “Schwarzkappler-Info” des Standards, jedoch kann man sich auf diese Informationen nicht vollkommen verlassen.

Damit Sie keine Strafe zahlen müssen – falls Sie beim Schwarzfahren ertappt werden –befolgen Sie diese Tipps:

Hier stand einmal ein Artikel, der beschrieb wie man mit Hilfe von Daten, die man per Facebook, Singlebörsen oder dergleichen leicht bekommen kann, einen Schwarzkappler täuschen kann.

Mit dieser Erklärung wollte ich darauf hinweisen, dass man mit wenigen Klicks eine fremde Identität annehmen und damit Unsinn treiben kann.

Am einfachsten kann man übrigens mit diesen Zauberdingern schwarzfahren. Sie wehren Kontrolleure ab und kosten nicht einmal so viel…

2 Kommentare

  1. dmdjt   •  

    Super Tipp! Wirklich!!

    Mich kostet dieser Tipp jetzt 138,20 Euro. Irgendein lustiger Kerl hat meinen Namen, Adresse und Geburtsdatum angegeben und ich hab das natürlich erst mit der Mahnung erfahren…

    Bin aus allen Wolken gefallen, weil ich ja wirklich nicht schwarzgefahren bin. Bin dann zu den Wienerlinien gefahren um denen den Sachverhalt darzustellen. Denen reicht es, wenn diese Angaben stimmen. Achja, die Personenbeschreibung stimmt auch ungefähr…
    Jetzt hätte ich beweisen müssen, dass ich nicht um 5:30 in der Ubahn gesessen bin. Was ich natürlich nicht kann, da schlaf ich natürlich noch.
    Ich hab momentan 200 Euro im Monat, d.h. ich bin jetzt richtig im Arsch und kann für irgendein Arschloch die Gebühren zahlen!!

    Nimm diesen verdammten Tipp hier raus!!

  2. Übel   •     Autor

    Der Trick liegt auf der Hand. Außerdem macht sich keiner so viel Arbeit um nicht erwischt zu werden. Entweder ist es ein Bekannter von Ihnen, der das verbrochen hat oder jemand der sich einen beliebigen Namen aus dem Telefonbuch (oder dergleichen) herausgesucht hat.

    Es kann auch sein, dass irgendein Namen gesagt wurde und das war zufällig ihrer.

    Mit diesem Tipp, der hier oben steht, hat das nichts zu tun. Wer unbedingt schwarzfahren will, erfindet schnell so eine Methode. Die Strategie liegt ja auf der Hand.

    Übrigens die höchste Gebühr die man bei den Wienerlinien zahlen muss beträgt 130 Euro

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>