Die unregelmäßige Kolumne (XII): Politischer Mord im TV

Liebe Leser,

in Russland geht die Fernsehserie “Карточный домик” in die zweite Staffel. In dem Polit-Thriller geht es um einen skrupellosen Abgeordneten der Regierungspartei “Einiges Russland”, der Präsident werden will. Auf dem Weg zur Macht  geht er über Leichen. Er tötet politische Konkurrenten und lässt die Morde wie Suizide aussehen.

Die Serie ist skandalös. Es werden die dunklen Machenschaften im Kreml aufgezeigt. Korruption, Machtspiele, Verrat und Mord. Umso überraschender ist, dass Wladimir Putin persönlich über Twitter bekannt geben ließ, dass er ein Fan der Serie ist. In einem Tweet warnte er seine Follower, dass er keine “Spoiler” über die neuen Episoden erfahren will. Wahrscheinlich droht bei Zuwiderhandlung Straflager.

Halt! “Карточный домик” ist der russische Titel von “House of Cards”. Das ist eine US-amerikanische Serie und sie handelt von einem Demokraten und nicht einem Abgeordneten von “Einiges Russland”. Es war auch Obama und nicht Putin bei Twitter:

Das passt dann schon. Ich verwechsle die beiden immer. Sorry!

Trotzdem: Vielen Dank fürs Lesen!

Tony Wegas mit Streams helfen

Die US-Amerikanische Band Vulfpeck hat ein Album auf Spotify veröffentlicht, welches nur aus leeren Tracks besteht. Die Fans sollen sich das Album “Sleepify” im Loop anhören. Dadurch sollen kostenlose Konzerte der Band finanziert werden.

Ich habe mir schon vor Monaten eine ähnliche Aktion ausgedacht, aber diese sollte nicht für gratis Konzerte sorgen, sondern einen verwunderten Tony Wegas.

Tony Wegas ist ein abstrakter “Star”. Er war zweimal für Österreich beim Eurovision Song Contest. Während er 1992 noch den 10. Platz erreichte, erreichte 1993 nur noch den 14. Platz. Später hatte er Probleme mit Alkohol, Kokain und Heroin. Für die Finanzierung seiner Sucht bestahl er zwei ältere Damen und musste dafür 30 Monate ins Gefängnis. Ein Comeback gelang ihm danach nicht mehr. 2007 wurde ein Konkursverfahren eröffnet.

Aus diesem Grund würde ich es recht witzig finden, wenn alle Spotify-User in der Nacht, während sie schlafen, Tony Wegas “Hit” vom Song Contest 1992 “Zusammen Geh’n” hören würden. Ein Stream bringt laut Vulfpeck einen halbe Dollar-Cent. Das Lied dauert 3 Minuten und 17 Sekunden. Wenn man durchschnittlich 8 Stunden schläft ergibt sich eine Vergütung von 73 Dollar-Cent. Auf das Jahr gerechnet sind das 266 Dollar. Wenn diesem Aufruf nur 10.000 Leute folgen, bekommt Tony nach einem Jahr 2,6 Millionen Dollar.