Eine Geschichte aus Fernandio

Irre werden, aber sich nichts vom Irrsinn ansehen zu lassen. Das war das Motto. Es war nicht das offizielle Motto. Keine Frage. Es war nicht notariell beglaubigt. Aber wir versuchten nach diesem Motto zu leben.

Wir erfanden wirre Gedichte und schrieben Traktate, die von Langeweile strotzten. Wir spielten mit dem Klischee der Langeweile um die Ausgeflipptheit, die tief in uns steckte, zu verbergen.

Es gelang uns sehr gut. Wir bekamen eine Radiosendung in einer Region in der keiner lebte. Manche von uns ärgerten sich, aber die meisten waren zufrieden. Es wurde nach Tarif gezahlt.

Die Namen sind der Redaktion nicht bekannt. Aus diesem Grund wurden sie weder geändert noch wurde einer erwähnt.