Hoch lebe die Liberalisierung des Strommarkts

Ich finde es toll, dass der Strommarkt liberalisiert wurde. Jetzt muss man mindestens einmal jährlich die Stromanbieter vergleichen und mindestens jedes zweite Jahr den Händler wechseln um zu verhindern, dass die Gebühren nicht unverschämt hoch werden.

Dafür hat man immer das Gefühl, dass man Geld spart. Bei jedem Wechsel wird vorgerechnet wie viel Euro der Strom billiger wird und wenn man beim gleichen Anbieter bleiben sollte, bekommt man irgendeine Gutschrift. Zusätzlich gibt es oft auch noch Rabatte wenn man viel Strom benötigt.

Das hört sich aber komplizierter an als es ist. Man muss nicht viele Formulare ausfüllen. Es gibt tolle Vergleichsportale, die den Vergleich und die Ummeldung sehr vereinfachen. Dafür bekommen sie zwar eine Provision, aber die zahlt ohnehin der jeweilige Anbieter und nicht der Kunde.

Man stelle sich vor, dass würde eine staatliche Firma machen. Das wäre Wahnsinn! Nie mehr wieder Strompreisvergleiche, keine Angebote, die man nicht ablehnen kann und keine tollen Stromwerbungen in Funk und Fernsehen! Es gäbe wahrscheinlich statt der einfachen zweijährlichen Ummeldung Unmengen an Bürokratie und idiotische Rabatt-Systeme bei denen man einen Bonus bekommt, wenn man Energie spart. Grauenhaft wäre das!