4 Kommentare

  1. Penner   •  

    Hoffentlich ein Montag!

    • Übel   •     Autor

      Der 05.01.2191 ist ein Mittwoch!

  2. Ralph   •  

    Da der Weltenlauf allerdings zyklisch angelegt ist, dürfte nach dem Weltuntergang wieder ein Schöpfung anstehen. So verlangt es das periodische Gesetz!

  3. Stefan Wehmeier   •  

    Götter sind durch Schöpfungsmythen – es geht um die Schöpfung von Kultur (Arbeitsteilung) und nicht um die “Schöpfung von Natur” – im kollektiv Unbewussten einprogrammierte, künstliche Archetypen zur Anpassung des arbeitenden Volkes an eine noch fehlerhafte Makroökonomie durch selektive geistige Blindheit.

    Im Dezember 2008 wurde die “heilige katholische Kirche” darüber informiert, dass allein durch die schnellstmögliche Verwirklichung der echten Sozialen Marktwirtschaft (Marktwirtschaft ohne Kapitalismus), die bereits 1916 in dem makroökonomischen Grundlagenwerk “Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld” von dem Sozialphilosophen Silvio Gesell vollständig und widerspruchsfrei beschrieben wurde, die “Finanzkrise” zu beenden ist, und dass es sich bei diesem eigentlichen Beginn der menschlichen Zivilisation um nichts anderes handelt, als das von dem Propheten Jesus von Nazareth vorhergesagte “Königreich des Vaters”:

    http://www.deweles.de/files/benedikt_081202.pdf

    Im Januar 2009 folgten die “7 Siegel der Apokalypse” (Enthüllung) mit dem Hinweis, dass bis zum 1. Januar 2010 etwa 10 Millionen Kinder aufgrund der systemischen Ungerechtigkeit der Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz (die in Genesis 3,1-24 beschriebene Erbsünde) verhungern würden, und dass allein die offizielle Ankündigung des “Himmels auf Erden” (Nachfrage äquivalent Angebot) hinreichend ist, um das Elend zu beenden:

    http://www.deweles.de/files/benedikt_090112.pdf

    Außer einer nichtssagenden Eingangsbestätigung des Vatikans erfolgte keine Reaktion:

    http://www.deweles.de/files/vatikan_090131_1.pdf

    Mittlerweile sind seit Februar 2009 über 27 Millionen Kinder verhungert, die Weltwirtschaft steht ganz kurz vor dem endgültigen Zusammenbruch (globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes, klassisch: Armageddon),…

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/07/der-bevorstehende-crash.html

    …und bis zum Ende des Maya-Kalenders, der nicht, wie viele noch immer glauben, im Dezember 2012, sondern am 28. Oktober 2011 endet, verbleiben, vom 1. Januar 2010 an gerechnet, genau 666 Tage!

    Für alle, die noch nicht bis zum 5. Siegel vorgedrungen sind: Die “Schlange” ist ein vorantikes Symbol für die Sparsamkeit.

    Herzlich Willkommen im 21. Jahrhundert
    http://www.deweles.de/willkommen.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>