Ein Leben in der Hölle

Es war wie an jedem Tag, außer dass in der Früh die Sonne nicht aufging. Aber sonst war alles perfekt. Bis auf das, dass das Land mit Lava überflutet war. „No day is perfect”.
Doch dann geschah etwas merkwürdiges. Ich öffnete die Tür meines Kühlschrankes und sah darin einen kleinen Braunbären. Er vertilgte gerade Schokolade. Der Bär hatte schon einen Schokoladebart. Als er mich erblickte sprach er sprach zu mir: “Hey du Dreckssau, was willst du von mir?” “Nichts” antwortete ich freundlich und schloss die Tür wieder.

Ich war müde und gähnte deshalb. Während des Gähnvorganges flog ein Papagei aus meinem Maul. Er war riesig und als er mich war nahm schrie der Papagei mir ungefähr zwanzig Minuten lang ins Ohr. Danach flog er zum Bären in den Kühlschrank. Nach diesen zwei grotesken Vorfällen legte ich mich auf den Küchenboden und schlief ein.
Am nächsten Morgen schaute ich in den Kühlschrank. Der Bär lag halb aufgefressen im untersten Fach. Der fett gefressene Vogel trank gerade Vollmilch bis sie Halbmilch war und rülpste mich laut lachend an.
“Das ist mir zu bunt. Ich bring dich um du scheiß Vogel” schrie ich in den Kühlschrank hinein. Als ich den Papagei gerade an der Gurgel hatte und den Kopf abbeißen wollte kam ein Engel und sein Gegenspieler der Teufel, mit seinem Assistenten Hilmar. “Cleo! Du hast die Prüfung bestanden. Du bist vollkommen krank und kommst in den Himmel! Du warst der Einzige, der glaubte was er sah. Die anderen begingen meist Suizid nach drei bis vier Minuten, und die anderen starben vor Schreck! Doch du! Doch du schläfst ein, auf dem Küchenboden! Du bist ein Ignorant und eine richtige Dreckssau und deswegen darfst du in den Himmel. Dort sind alle so wie du!” sagte der Teufel enttäuscht.
Plötzlich kam eine riesige Rolltreppe. Der Engel zeigte mir den Weg. Wir fuhren hinauf. Während wir die gigantische Rolltreppe hinauffuhren fragte ich den Engel, warum ich jetzt in den Himmel komme, obwohl ich gar nicht gestorben bin. „Äh! Das ist halt so! Wir haben uns nicht gedacht, dass du überlebst und deswegen haben wir schon alle Formulare ausgefüllt und das wieder Rückgängig machen ist unmöglich“ „Scheiße“ antwortete ich darauf und wir fuhren Wort los weiter.
Oben angekommen sah ich ein Willkommensschild. Darauf stand logischerweise: “Himmel”. Im Himmel war ein kleiner McDonalds. Ich ging hinein. Es war eine lange Menschenschlange vor jeder Kassa. Ich stellte mich an und wartete. Als ich angekommen war, sah ich Gott. Er hielt gerade einen Cheeseburger in seiner rechten Hand und einen zehn Euro Schein in seiner Linken. Dann fragte er mich: “Was wünschen sie?”. Überrascht antwortete ich: “Ein Large Royal Menü mit einer Cola und einer Süßsauersauce!” “Das macht fünf Euro und zwanzig Cent” sprach Gott. Ich zahlte und setzte mich zu Goethe und Shakespeare. Sie diskutierten gerade über Edgar Allen Poe. Sie behaupteten, dass er psychisch krank ist und , dass er eine Witzfigur eines Autors ist.
Jeder im Himmel hatte auf seinem Gewand eine „Help Taste“. Ich drückte sie. Ein Himmel Security kam und zeigte mir mein Zimmer.
“Eigentlich ist der Himmel der hässlichste Ort auf dieser Welt. Nur ein schäbiger McDonalds.” dachte ich. Plötzlich hörte ich eine rotviolette Stimme: „Hey Cleo! Du musst nicht hier bleiben, wir haben genug Platz in der Hölle!“ Ich dachte einige Sekunden nach und sagte dann: „Das wäre nett! Muss ich mich bei euch nicht anmelden oder so und muss ich mich im Himmel wieder abmelden!“ „Nein wenn du zu uns kommst machen wir das für dich und du bekommst sogar ein kleines Werbegeschenk! Wir erhalten nämlich für jeden Menschen, der zu uns kommt, Prämien vom Himmel-Hölle Budget!“ erklärte mir der Beelzebub. Er holte mich in die Hölle. Es war wie ein Traum. Es gab dort alles!!!
Meine besten Freunde dort waren Elvis, Diana, Edgar Allen Poe, Karl Marx, und alle verstorbenen Päpste.
Manchmal war Gott bei uns in der Hölle, aber nur dann wenn sein McDonalds zu hatte und das war wirklich selten. Einmal erzählte mir Edgar, dass der erste McDonald von Gott gebaut worden ist, doch eines Tages hat ihm der zweite Gott, (Ronald McDonald deswegen auch der Name McDonald) die Idee gestohlen und ist mit dieser Idee auf die Erde gegangen. Ronald konnte damit einen großer Erfolg verbuchen.
Der Himmel soll, aber erst seit einiger Zeit so abgebaut haben, denn früher soll es in der Hölle voll scheiße gewesen sein, nur Mörder und andere Ärsche, waren dort, doch dann bekam der Höllenfürst eine Förderung von der Himmel-Hölle Regierung und seitdem haben die kleinen Teufelchen alle Schurken hingerichtet und jetzt ist die Hölle wunderbar.
God bless Amer…- Nein, ich meine- God bless the hell

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>