Die beste Moderatorin des ORF

Meine derzeitige Lieblingsmoderatorin im ORF ist Dagmar Streicher. Sie moderiert seit Februar 2008 die ZIB24 und verzaubert das Publikum mit wunderbaren Versprecher. Jede Nachrichtensendung wird mit der Tochter des Exminister und Präsidentschaftskandidat Rudolf Streicher zu einer wunderbaren Unterhaltungssendung.

Hoffentlich wird die 41jährige Moderatorin nicht ersetzt!

14 Kommentare

  1. Markus   •  

    Stimmt, sie hat so viele Stolperer, wie kein anderer Sprecher….und auch das Vogelnest ist sehenswert.

    ORF “neu” bedeutet offensichtlich noch mehr “Vitamin P” als je zuvor!

    ….und DAFÜR soll man auch noch zahlen?

  2. Markus   •  

    Heute hat sie sich wieder ausgezeichnet!

    Naja, vielleicht ist sie ja Frühaufsteherin und für eine Sendung mitten in der Nacht nicht geeignet….oder ist sie für diesen Job ganz einfach GAR NICHT geeignet???

  3. Übel   •     Autor

    Stimmt. Sie war wieder, sehr witzig. Aber ich finde das ganze nicht unwitzig… Jemand müsste mal eine Dagmar Streicher Compilation basteln…

  4. Markus   •  

    Heute mal wieder das Unterhaltungsprogramm um Mitternacht….UNSERE Dagmar Streicher hat sich wieder ausgezeichnet, aber das kennen wir ja schon ;-)

    Ich glaube nicht, dass sich Leute ohne “Papa” im Hintergrund so lange mit einer so schlechten Leistung halten könnten.
    Aber egal, sie lenkt uns mit ihrer miesen Leistung von den Beiträgen, also der bitteren Realität ab….ist auch was wert *ggg*

  5. weirdsista   •  

    unglaublich, die frau schafft keine einzige moderation ohne versprecher. und das trotz autocue (“teleprompter”) – entweder sie kann nicht lesen, nicht sprechen oder beides. ohne ex-politiker als papa wär die nie durch ein casting gekommen.

  6. Übel   •     Autor

    Ich glaube nicht, dass die ein Casting gebraucht hat. Aber ich glaube, dass die Qualität von den österreichischen TV-Nachrichten sowieso täglich abnimmt. Es gibt eigentlich kaum noch gute Moderatoren und die Beiträge werden auch immer schlechter.

    Erst letztens wurde in einem Bericht über Angola der ZIB24 die MPLA mit der UNITA verwechselt. Das ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber diese Kleinigkeiten häufen sich.

  7. Pingback: Der ORF muss sparen | Einfach Übel

  8. elfenwald   •  

    ich muss sagen – ich hab diese woche das erste interview meines lebens gehabt und hab mich dauernd versprochen. wahrscheinlich ist das am anfang ganz normal, wenn man nervös und unsicher ist, weil man so einen job noch nie gemacht hat. fakt ist aber, dass bereits seit einigen monaten NULL versprecher mehr stattfinden. das registriert aber anscheinend niemand.
    ich finde es enorm bereichernd, endlich mal eine frau am bildschirm zu sehen, die offensichtlich auch wirklich WEISS wovon sie spricht und noch dazu eine eigene meinung hat (yeah!). meiner 65-jährigen mutter ist fr. streicher jedenfalls gleich aufgefallen als eine, die endlich mal intelligent rüberkommt und eine richtige erscheinung am bildschirm ist…
    von einem orf mitarbeiter WEISS ich, dass die sehr wohl ein casting gehabt hat, den job anfangs gar nicht wollte und regelrecht dazu überredet werden musste. ich verstehe dieses papa-getue also überhaupt nicht.
    aber anscheinend ist es leichter, sich an die meinungen anderer zu hängen anstatt sich selbst eine eigene überlegen zu müssen…

  9. Übel   •     Autor

    Interview und Moderation ist etwas anderes. Als Moderator sollte man sich nicht oft versprechen. Das ist ja der Job eines Moderators!

    Und dass sie sich seit “einigen Monaten” nicht mehr verspricht stimmt nicht.

    Außerdem war mein Posting ernst gemeint. Ich hoffe wirklich, dass Streicher nicht ersetzt wird.

  10. Frank Luzifer   •  

    “Erst letztens wurde in einem Bericht über Angola der ZIB24 die MPLA mit der UNITA verwechselt.”

    Im Durchschnitt kannst du mit 1-2 Falschinformationen pro ZIB rechnen. Keine Ahnung, ob das Niveau früher höher war. Universalgelehrte gibt’s jedenfalls nicht viel dort.
    Und (Kultur-)Kritik kann man ihnen auch nicht bescheinigen. Eher Affirmation.

    Sprachlich werden sie jedenfalls immer mieser (und damit bezieh’ ich mich nicht auf Fremdwörter oder Schachtelsätze, sondern Umgangssprachliche Formulierungen und Grammatikfehler).

  11. michael   •  

    Ich finde die kleinen Versprecher sind bei weiten nicht so schlimm wie die mit sich selbst unzufriedenen Kommentare, kritischen Beurteiler über Fehler von Andereren.

  12. Übel   •     Autor

    Man darf das nicht falsch verstehen. Ich finde Dagmar Streicher spitze!

  13. annamaria   •  

    bitte es ist oft so peinlich für mich als frau, dass ich nicht hinsehen kann. dagmar streicher ist vielleicht ganz lieb, aber das ist echt nicht der richtige job für sie. objektiv betrachtet ist sie sogar eine katastrophe – das geht in keinem anderen land! die frisur, das outfit, der verschlafene blick, unkoordiniert, aussetzer, huster, falsche kamerablick, hänger. ich möchte mal hören, was kollegen über sie reden. wer behauptet sie ist gut vorbereitet oder kennt sich aus verwechselt eventuelle sympathie mit objektivität. die geht gar nicht!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>